Stadt Neudenau

Seitenbereiche

Volltextsuche

Kapelle St. Gangolf

Romanischer Kirchenbau

St. Gangolf
St. Gangolf

Die Kapelle St. Gangolf wurde in der romanischen Zeit erbaut und liegt östlich von Neudenau. Erstmals erwähnt wurde die dem heiligen Gangolf gewidmete Kapelle als Pfarrkirche des Ortes Deitingen im Jahre 1276. 1497 wurde zum ersten Mal die Pferdewallfahrt schriftlich aufgeführt.

Kirchenpatron Gangolf wird als Schutzherr von Quellen und als Patron von Reitern, Pferden und Hausvieh verehrt. Die zahlreichen Hufeisen an der Eingangstür erinnern an die Tradition der Pferdewallfahrten, die in Mosbach ihren Anfang nahmen. Seit 1923 findet allährlich am zweiten Sonntag im Mai der Gangolfsritt statt.

Beim Betreten der Kapelle fällt der erste Blick auf den Gangolfsaltar, dem ursprünglichen Hochaltar, der aus dem Jahr 1501 stammt. Im Altarraum und im Nebenchor befinden sich zahlreiche faszinierende mittelalterliche Wandmalereien.